Schritt 1

Wie wählen Sie die richtige Betreuung?

In Deutschland werden rund 70 Prozent aller Pflegebedürftigen zu Hause (ambulant) versorgt, wobei ein Großteil der Betroffenen zusätzlich oder vollständig durch einen Pflegedienst betreut wird. Ungefähr 30 Prozent aller Pflegebedürftigen werden in unterschiedlichen Pflegeeinrichtungen (stationär) versorgt.

Entscheiden Sie sich für eine geeignete Betreuungsform: Für die langfristige Pflege stehen viele verschiedene Betreuungsformen zur Auswahl. Vom Ambulanten Pflegedienst, der Sie bei der Pflege zu Hause unterstützt über neue Wohnformen, wie Pflege-Wohngemeinschaften und Einzelpflegekräfte, bis zu einer umfassenden Versorgung und Betreuung in Pflegeheimen.

Bei allen Fragen stehen Ihnen die Pflegeberater Ihrer Pflegekasse sowie die Mitarbeiter der Pflegestützpunkte vor Ort selbstverständlich immer zur Verfügung. Informationen erhalten Sie auch über das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit unter +49 30 340606602. Privat Versicherte können sich jederzeit an das Versicherungsunternehmen wenden, bei dem Sie versichert sind oder an den Verband der privaten Krankenversicherung e.V., Gustav-Heinemann-Ufer 74c, 50968 Köln.

Bevor Sie sich für eine Betreuungsform entscheiden, sollten Sie sich gemeinsam mit Ihrer Familie mit einigen wichtigen Fragen befassen. Denn die Entscheidung, wo gepflegt werden soll, hat weitreichende Auswirkungen. Die folgenden Informationen sollen Ihnen bei der Einschätzung helfen, ob die Pflege längerfristig durch Ihre Angehörigen oder andere Pflegepersonen durchgeführt werden kann und ob Sie ergänzend oder ausschließlich auf die Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes zurückgreifen möchten.