Divertikulitis - Vorbeugung & Prognose

Drucken Größe

Wie kann einer Divertikulitis vorgebeugt werden?

Vorbeugung

Eine Divertikulitis kann nur entstehen, wenn auch Divertikel vorhanden sind. Daher ist die Vorbeugung der Divertikel-Entstehung die beste Prophylaxe. Besonders entscheidend ist hierfür eine ballaststoffreiche Ernährung und regelmäßige Bewegung. Ballaststoffreiche Nahrungsmittel sind vor allem:

  • Vollkornbrot
  • Pilze
  • Erbsen
  • Bohnen
  • Müsli
  • Kohlgemüse

Prognose

Wenn entzündete Divertikel aufbrechen (perforieren), besteht die Gefahr von Eiteransammlungen (Abszesse) im Bauch. Eine Divertikulitis kann sich zudem auf das Bauchfell ausweiten (Peritonitis). Rund fünf Prozent der Patienten leiden unter Blutungen. Auch können die betroffenen Darmabschnitte so zusammengedrückt werden, dass der Darminhalt nicht mehr transportiert werde kann. Dann droht ein Darmverschluss (Ileus).

Auch Verbindungsgänge (Fisteln) zwischen Darmabschnitten, Darm und Blase oder Darm und Scheide sind möglich. Diese sind häufig sehr unangenehm und aufwändig zu behandeln. Nach einer ersten Divertikulitis liegt das Risiko einer erneuten Erkrankung bei 30 Prozent. Je jünger sie bei dem ersten Auftreten sind, desto wahrscheinlicher müssen sie irgendwann operiert werden.