Morbus Crohn - Beschreibung

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn gehört zur Gruppe der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und ist durch ständige Entzündungen des gesamten Magen-Darm-Traktes gekennzeichnet. Diese können vom Mund bis zum After auftreten, sind aber am häufigsten im unteren Dünndarm um am Übergang zum Dickdarm zu beobachten. Namensgebend für die Erkrankung ist der US-Darmspezialist Burrill Bernard Crohn.

Anders als bei der Colitis ulcerosa sind bei Morbus Crohn alle Schichten der Darmwand entzündet. Als Folge verdickt sich diese mit fortschreitendem Krankheitsverlauf. Auffallend ist das sog. Segmentale Auftreten der Entzündungsherde. Das bedeutet, dass neben kranken Anteilen gesunde Areale vorhanden sind. Durch die ständigen Entzündungsprozesse kommt es zu Einengungen (Stenosen) und Fisteln des Darms.

Fisteln sind neu entstandene Entzündungsgänge, z.B. zwischen verschiedenen Darmabschnitten. Gehäuft kommen Fisteln im Bereich des Afters vor. Morbus Crohn trifft vor allem junge Menschen zwischen dem 15. und 35. Lebensjahr, kann aber auch in späteren Jahren auftreten.