Lungenembolie - Vorbeugung & Prognose

Drucken Größe

Wie kann einer Lungenembolie vorgebeugt werden?

Vorbeugung

Durch eine Reihe von Allgemeinmaßnahmen und Medikamente können sie das Risiko einer Lungenembolie minimieren:

  • Im Falle einer Krankheit sollten sie nur so viel Bettruhe halten wie notwendig
  • Nach einer OP sollten sie mit Hilfe eines Krankengymnasten so früh wie möglich aufstehen und sich unter seiner Anleitung bewegen (Frühmobilisation)
  • Tragen sie in bestimmten Situationen (vor allem vor und nach Operationen) Antithrombosestrümpfe
  • Sprechen sie mit ihrem Arzt, wenn sie Medikamente einnehmen, die eine Thrombose begünstigen. Evtl. gibt es Alternativen.
  • Trinken sie genug
  • Vermeiden sie Risikofaktoren wie Rauchen oder Übergewicht
  • Bewegen sie sich bei langen Reisen (z. B. mit dem Flugzeug) ausreichend. Evtl. sind vorher eine Heparin-Spritze und das Tragen von Antithrombose-Strümpfen sinnvoll! Fragen sie ihren Hausarzt.
  • Machen sie Venengymnastik. Das beugt Krampfadern vor und fördert den Blutfluss.
  • Lassen sie bei einer Cumarin-Therapie regelmäßig ihre Gerinnungswerte prüfen
  • Erkrankungen des Gerinnungssystems sollten sie konsequent behandeln lassen

Prognose

Die Gefährlichkeit einer Lungenembolie ist abhängig von ihrem Ausmaß und vom Gesundheitszustand des Patienten. Bis zu 90 Prozent aller Todesfälle ereignen sich innerhalb der ersten beiden Stunden nach Symptombeginn. Durch eine rechtzeitige Therapie lässt sich die Sterblichkeit der Lungenembolie allerdings senken. Nach der Erkrankung kann die Pumpleistung des Herzens dauerhaft verringert sein. Das Risiko für Blutgerinnsel sollte daher aktiv gesenkt werden.

Nach langer Bettlägerigkeit oder Operationen können Thrombosen durch blutverdünnende Medikamente vermieden werden. Zusätzlich sollten sie Antithrombosestrümpfe tragen. Das gilt auch bei:

  • Schwangerschaft
  • Venenschwäche
  • Längeren Flugreisen
  • Nach einer ausgeheilten Beinvenenthrombose

Eine ausgeprägte Lungenembolie ist lebensgefährlich. Sowohl Diagnose als auch Behandlung sollten rasch gestellt bzw. eingeleitet werden. Es existieren spezielle Empfehlungen in den Leitlinien, wie das medizinische Personal bei Verdacht auf eine Lungenembolie vorgehen sollte. Die Prognose lässt sich dadurch deutlich verbessern und die Sterblichkeit senken.