Multiple Sklerose - Diagnose

Wie wird Multiple Sklerose diagnostiziert?

Die MS verläuft in Schüben. Häufigkeit und Schwere von einem Schub sind aber sehr unterschiedlich. Manche Betroffene erleben nur selten einen Schub, bei etwa zwei Dritteln verschlechtert sich der Zustand über Jahre hinweg und 5 Prozent entwickeln schwere Behinderungen.

Aufgrund der unterschiedlichen Beschwerden ist die Diagnose nicht einfach zu stellen. Sie ergibt sich aus der Krankengeschichte (Anamnese), den Untersuchungen und technischen Analysen. Letztgenannte bestehen aus:

  • Bildgebende Verfahren (v. a. MRT)
  • Messung der Leitfähigkeit der Nerven
  • Lumbalpunktion mit Untersuchung des Nervenwassers (Liquor)
  • Bluttests
  • Urinuntersuchungen