Schlaganfall - Behandlung & Therapie

Drucken Größe

Wie wird ein Schlaganfall behandelt und therapiert?

Jeder Schlaganfall muss unverzüglich behandelt werden! Die Therapie erfolgt in speziellen Schlaganfall-Einheiten (Stroke-Units) mancher Kliniken. Ein akuter Schlaganfall liegt vor, wenn eine bestimmte Hirnregion keine ausreichende Sauerstoffversorgung mehr erhält und Schaden nimmt. Ziel der Behandlung ist es, die Schädigung möglichst gering zu halten und bleibende Folgen zu vermeiden. Je nach Ursache unterscheidet sich die Therapie. Daher ist eine rasche Diagnostik sehr wichtig.

Bei einem durch einen Gefäßverschluss verursachen Schlaganfall besteht die Therapie aus:

  • Thrombolyse: Durch bestimmte Medikamente wird das Blutgerinnsel aufgelöst. Hierfür muss mittels CT sicher ausgeschlossen werden, dass eine Hirnblutung vorliegt.
  • Antikoagulation (Gerinnungshemmung): Arzneimittel verhindern die erneute oder weitere Verstopfung des Gefäßes durch Blutgerinnsel.

Bei einer Hirnblutung kann ein neurochirurgischer Eingriff notwendig sein. Die Ziele einer OP sind der Blutungsstopp, die Entfernung des Blutergusses und eine Entlastung des Hirngewebes.

Bei allen Schlaganfällen überwachen Ärzte die lebenswichtigen Funktionen des Patienten. Hierzu gehören Blutdruck, Atmung, Herzfrequenz und Urinausscheidung. Manchmal muss der Arzt mit Medikamenten den Hirndruck senken. Zur langfristigen Therapie gehört eine Rehabilitation. Dabei soll der Patient verloren gegangene Fähigkeiten wie Sprechen oder Laufen zurückerlangen. Wie bei anderen Bewegungsstörungen, die vom Gehirn ausgehen, profitieren Patienten auch beim Schlaganfall vom sogenannten Bobath-Konzept. Dies beruht auf der Annahme, dass gesunde Hirnregionen die Aufgaben der geschädigten Areale übernehmen können.

Sobald die körperliche Verfassung des Patienten es zulässt, sollte die Rehabilitation (Reha) beginnen. Diese sich der Akuttherapie anschließende Behandlung entscheidet über das weitere Leben des Betroffenen. Wichtig ist ein nahtloser Übergang von Krankenhaus zur neurologischen Reha-Klinik. Dann ist oft eine deutliche Besserung oder sogar komplette Rückbildung der Schäden möglich. Das gilt besonders für jüngere Schlaganfall-Patienten.