Schlaganfall - Beschreibung

Was ist ein Schlaganfall?

Unter einem Schlaganfall ist eine plötzliche Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff zu verstehen. Synonyme für die Erkrankung sind:

  • Hirnschlag
  • Hirninfarkt
  • Apoplex
  • Insult
  • Apoplektischer Insult

Schlaganfall und Insult bzw. Hirninsult sind aus medizinischer Sicht die korrekten Namen. Veraltet hingegen sind die Begriffe Apoplex und Hirnschlag. Mediziner unterscheiden grundsätzlich zwei unterschiedliche Entstehungsmechanismen eines Schlaganfalls:

  • Hirngefäßverschluss (Ischämie)
  • Hirnblutung (Hämorrhagie)

Bei einem ischämischen Schlaganfall ist die Gehirndurchblutung unterbrochen. Demgegenüber steht eine akute Hirnblutung. In diesem Fall sprechen Fachleute von einem hämorrhagischen Schlaganfall. In beiden Fällen kommt es zur Schädigung und zum Untergang von Nervenzellen im betroffenen Gebiet.

Meistens erkranken ältere Menschen an einem Schlaganfall. Etwa 50 Prozent ist über 70 Jahre alt. Schlaganfälle gelten als eine der Hauptursachen für Pflegebedürftigkeit und Behinderung im höheren Lebensalter. Es handelt sich um eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt. Zusammen mit Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen verursacht der Schlaganfall hierzulande die meisten Todesfälle.