Tracheotomie

Broschüre

 

Was ist Tracheotomie?

Als Tracheotomie (Luftröhrenschnitt) bezeichnet man einen chirurgischen Eingriff, bei dem operativ eine Öffnung der Luftröhre nach außen am Hals angelegt wird. Diese Öffnung wird als Tracheostoma bezeichnet. Die Hauptgründe für eine Tracheotomie sind meist Langzeitbeatmungen der Patienten, die durch die Grunderkrankung notwendig wird. Daneben sind Kehlkopfoperationen oder neurologische Störungen des Schluckreflexes Gründe für eine Tracheotomie. Die Tracheotomie ist ein reversibler Eingriff unter Erhalt der Stimmfähigkeit. Über das Tracheostoma erfolgt die Atmung oder Beatmung der Patienten. Um einen dauerhaften gesicherten Tracheostoma-Zugang zu gewährleisten, kommen unterschiedliche Trachealkanülen zum Einsatz. Zusätzlich können Filter-/ und Befeuchtungssysteme (sogenannte Künstliche Nasen) die natürliche Funktion des Nasenrachenraumes teilweise ersetzen.

Versorgung durch Servona

Zur optimalen Versorgung eines tracheotomierten oder laryngektomierten Patienten steht eine große Auswahl an medizintechnischen Produkten und Zubehör zur Verfügung. Die Servona Pflegefachkräfte können auf eine langjährige erfolgreiche Erfahrung besonders bei der Versorgung, Unterstützung und Schulung tracheotomierter und laryngektomierter Patienten zurückblicken. Sie beraten in enger Abstimmung mit dem behandelnden Arzt und stehen dem Patienten für die gezielte Auswahl der individuellen Hilfsmittel zur Seite.

Wir bieten Ihnen Produkte aus folgenden Bereichen an

  • Trachealkanülen
  • Sprechventile
  • Künstliche Nasen
  • Kanülentragebänder
  • Tracheokompressen